Familie am Meer

Ein DIY-Tipi für Miss ♥ONE♥derful

DIY Tipi

Es gibt ja Tage im Leben, die sind so besonders, dass man sie vorab schon eine Million Mal im Kopfkino anschaut. Wochen vorher werden die Tränendrüsen trainiert aus Unfassbarkeit…weil dieser Tag so unfassbar schnell gekommen ist, weil man unfassbar dankbar ist, voller unfassbarer Liebe und auch Angst, dass sich von nun an etwas verändern könnte, dass dieses riesige Stück Glück in meinem Herzen zum Schrumpfen bringt. So erging es mir beim Gedanken an den allerersten Geburtstag meines Babys, ähm, Kleinkindes.

An guten Tagen steckte ich mitten in den Geburtstagsvorbereitungen, alle perfekt abgestimmt in einem Farbschema aus rosa-weiss-gold. So ein allererster Tag ist schließlich eine once-in-a-lifetime-Gelegenheit für alle DIY-Menschen da draußen. Ich war glücklich.
image

An schlechten Tagen verkroch ich mich unter meiner Decke, verweint und traurig diesem Tag entgegen blickend. Denn das Loslassen war noch nie meine Stärke, wird es auch niemals sein. Der letzte Tag meiner Elternzeit, der erste Arbeitstag in greifbarer Nähe und diese große Aufgabe, das eigene Kind in noch fremde Hände zu geben. Zuviel. Vorerst. Ich beschloss, mich nur noch zu freuen und mich einfach dem zu widmen, was mich glücklich macht: meiner Familie und dem rosa-weiss-goldenen Farbschema. Naiv hoffend, dass sich die Sorgen in den noch verbleibenden wenigen Wochen bis zum 1. Arbeitstag irgendwie auflösen könnten.

Da kam es mir mehr als gelegen, dass mir plötzlich ein größeres DIY-Projekt auf meiner bucket list zurief: „Hier, ich, ich…“ Und es hatte ja recht. So lange schon hatte ich mir vorgenommen, mit dem Nähen anzufangen. Und zu einem richtigen Indianermädchen mit Traumfänger gehört nunmal ein Tipi dazu. DIY Tipi

Nach zig unendlichen YouTube-Tutorials, vier zerbrochenen Nähnadeln und mehreren durchgenähten Nächten war ich pünktlich zum großen Tag stolz wie Bolle auf mein allererstes Nähprojekt und schenkte es dem Indianerkind zum allerersten Geburtstag.

Was Ihr benötigt:

  • festen Baumwollstoff mit 1,40 m Breite und 4,50 m Länge (meiner ist von stoffe.de)
  • Dekoband (ca. 1 m)
  • 4 Buchenholz- oder Bambusstangen aus dem Baumarkt mit 19 mm Durchmesser und einer Länge von 2,20 m
  • ein festes Sisalseil aus dem Baumarkt
  • optional Lichterkette und Stoffmalfarbe Nähmaschine, Schere, Bleistift, Zollstock, Geodreieck
  • Dekoration für das Tipi, wie z. B. Felle (gibt es bei IKEA), Decken, Kissen etc.DIY Tipi

Anleitung:

hier er gibt es ein ganz tolles Tutorial mit Schnittanleitung bei ausstattungundso

Ach, und wie die Geschichte endete?! Der erste Arbeitstag ist überstanden, die Kita gut in den Alltag integriert, die Wochenenden umfunktioniert zur pausenlosen Kuschel- und Familienzeit und wie ich das geschafft habe? Ganz einfach: Mein Kind hat es mir gezeigt. Denn oft sind die größten Probleme mit einer Portion Vertrauen gleich viel leichter zu bewältigen. Viel Freude beim Geburtstagsfeiern, Elternzeit geniessen, Kerzen auspusten, arbeiten gehen, aufs Wochenende freuen, Geschenke auspacken und Familienzeit haben.

Danke, Miss ONEderful, dass Du Deiner Mami immer wieder zeigst, wie viel wir zusammen schaffen können!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sarah
    15. Januar 2017 at 16:35

    Liebe Anja,
    so viel ich sagen kann, machst Du das ganz wunderbar. Ich habe immer wieder allergrößten Respekt vor Euch Mamis. So viele Gefahren und doch seid Ihr so mutig und vertraut Euren Kindern. Letztlich wird es der Kleinen sehr gut in der Kita gehen und Du weißt die Zeit noch viiiel mehr zu schätzen. 🙂
    Das Tipi ist ein Traumgeworden, da möchte man ja auch nochmal klein und zur Mini-Indinaerin werden. 🙂 Sehr schön.

    Liebste Grüße
    Sarah

    • Reply
      Mama vom Meer
      16. Januar 2017 at 20:24

      Oh, vielen lieben Dank, Sarah 💕 Und ja, obwohl die Kleinen so sind, darf man ihnen manchmal einfach auch etwas mehr zutrauen.

    Leave a Reply